top of page

Loslassen lernen

Aktualisiert: 10. Feb. 2023

Warum ist Loslassen so wichtig?


Das Problem mit dem „Loslassen“

Ich kenne keinen Menschen, der Meister im „Loslassen“ ist. Vielleicht gibt es diese Personen, die sowohl das Vergangene, Gegenwärtige und auch das Zukünftige einfach zur Seite schieben können. Ich aber kenne sie nicht. Was ich kenne: Dass wir uns alle bemühen, entspannter und gechillter zu sein und auch der Begriff "cooler zu sein" hat etwas davon.



„Einfach loslassen können, das wäre schön!”

Das Problem „Loszulassen“ ist eine tägliche Erfahrung der modernen Menschen von heute. Die Welt verändert sich ständig. Unser Leben bietet uns daher so viele Fallen, wie Reizüberflutung, die Schnelligkeit der Zeit, die sich schnell verändernden Beziehungen, Leistungsgedanken, Lebensumstände – wie diverse Unsicherheiten, belasten unsere Gedanken, unseren Körper und Gefühle. Dies ist ein ständiger Teufelskreis, der sich schwer durchbrechen lässt.


Auch in der Freizeit denken wir an unsere Arbeit und diese wiederkehrenden Gedanken scheinen über uns alle Macht zu haben. Auch negative Gefühle von bereits Erlebtem, ist ein Teil von diesem Gedankenmuster.


Dieses permanente „Kopfkino“ führt dazu, dass wir körperlich fortwährend angespannt sind, nicht gut schlafen können und uns immer mehr kraftlos und saftlos fühlen, wie eine ausgepresste Zitrone.

Sogar im Urlaub fällt es uns schwer, uns vom Lebens- und Arbeitsalltag zu lösen. Auch wenn eine veränderte Umgebung schon helfen kann – insbesondere wenn die Umgebung sehr schön und reizvoll ist – fällt es oft schwer aus diesem permanenten Festhaltensmodus heraus zu kommen.


Was hier helfen kann ist: Dein eigenes Tun, Deine Aktivität. Wenn diese Aktivität bewusst ausgeführt wird, z.B. im Yoga, hilft dies aus diesem Kreislauf heraus zu kommen. Ich nenne das, die eigene Handelsebene. Besonders wenn derartige Aktivitäten neu und spannend sind, wenn sie Dich beflügeln und inspirieren, können diese Aktivitäten Dir sehr helfen.


Neue Gefühle erfahren, durch neue Erfahrungen in der Gruppe kann ebenfalls helfen besser loslassen zu lernen, das abzugeben, was Dir nicht gut tut. Dazu gehört auch eine entspannte Atmosphäre, die wir aus unserer Kleinkindzeit kennen. Dies kann uns ähnliche Geborgenheitsgefühle vermitteln, wie damals. In Geborgenheit fühlst Du Dich wohl und sicher. Mit diesen guten Gefühlen kann man leichter das Belastende loslassen und abgeben. Diese Gefühlsebene, die angesprochen werden muss um loszulassen, hilft durch das Bekannte, Heimische, das nicht Notwendige, was nicht gut tut abzugeben und nach hinten treten zu lassen. So kann es dich nicht mehr in der Gegenwart negativ vereinnahmen, Dich anspannen und deine Energie kosten.


Unsere Neugier und Abenteuerlust Neues auszuprobieren, Neues zu lernen, was unsere Natur ist, hilft Dir die belastenden Erfahrungen mit einem befriedigten, natürlichen Bedürfnis zu durchbrechen. Dein Fokus ist so im Hier und Jetzt, im Erfahren und im Erleben des Neuen.


Diese Erfahrungen machten wir fast die Hälfte unseres Lebens in Kursen und Wochenendseminaren in unserem früheren Seminarhaus, Academy Casa Silvana, zuerst in Bad Ems und danach in Koblenz. Es war unbeschreiblich schön zu sehen, wie schnell sich das Befinden der Teilnehmer veränderte, sie endlich loslassen konnten. Dies gab uns die Grundlage für die weitere Vision nicht nur Kurse und Wochenendworkshops bzw. Seminare anzubieten, sondern die Urlaubszeit am Meer mit diesen Inhalten zu füllen. So entstand unser Konzept der Aktivurlaube am Meer mit: Yoga, Meditation, Achtsamkeit, Tanz, Trommeln und Persönlichkeitsentwicklung.


Nadine Narayani Lenz

56 Ansichten

Comments


bottom of page